Rundgangsgruppe an der Schiller-Oper. Foto: © Peter Keller

Culture Walks - Kulturhistorische Rundgänge

Ich biete zwei unterschiedliche, von mir entwickelte Formate von kulturhistorischen Rundgängen an: die "Umstrittenen Orte" und die "Ortsgeschichte/n".

 

Bei "Umstrittenen Orte" geht es um ein Thema, das im Laufe der Tour immer greifbarer wird: Die Stationen des Rundgangs veranschaulichen verschiedene Facetten und unterschiedliche Perspektiven. Teilnehmende erfahren, wie sich gesellschaftlich relevante Diskussionen im Stadtraum - manchmal auf den ersten Blick nicht wahrnehmbar - materialisiert haben oder sich an bestimmten Bauwerken festmachen.

 

Bei den "Ortsgeschichte/n" geht es, im wahrsten Sinne, um ein Gebäude oder einen bestimmten Ort. Bei diesen Rundgängen steht nicht nur etwas zur Historie des Bauwerks oder Ortes im Mittelpunkt, sondern auch die Geschichte der mit ihm verbundenen Menschen - und was aktuell dort (nicht) passiert oder geplant ist.

 

Die Themen sind auch als Vorträge (vor Ort oder digital) oder als Workshops buchbar!

 

Umstrittene Orte. Zum Umgang mit unbequemen Denkmälern

Umstrittene Orte I - St. Paulis unbequeme Denkmäler

Die lange Tour quer durch den Stadtteil - ein Überblick

 

Von der Reeperbahn bis zum Fernsehturm / Dauer: ca. 3 Stunden (je nach Stationen) / Individuell buchbar auf Anfrage, auch als Vortrag

 

Öffentliche Termine:

Sonntag, 29. September 2024, um 14 Uhr (über das St. Pauli-Archiv)

Treffpunkt: Reeperbahn/Zirkusweg, bei den Tanzenden Türmen

Umstrittene Orte II - das koloniale Hamburg

Spurensuche zwischen den Landungsbrücken und der Innenstadt

 

Vom Bismarck-Denkmal bis zum Afrikahaus / Dauer: 2 bis 3 Stunden (je nach Anzahl der Stationen) / auch andere Routen möglich (Hafen, Altsadt, Hafencity) / Runggänge und Workshops auf Anfrage

 

Öffentliche Termine:

Sonntag, 13. Oktober 2024, um 14 Uhr (über das St. Pauli-Archiv)

Treffpunkt: Reeperbahn/Zirkusweg, bei den Tanzenden Türmen

Umstrittene Orte III - St. Paulis Bunker in Transformation / NEU

Zum Umgang mit den Architekturen des Krieges

 

Vergessen, umgenutzt oder umgebaut wie aktuell der ehemalige Flakbunker an der Feldstraße? Bei diesem Rundgang werden verschiedene Beispiele der Umnutzung von Bunkern vorgestellt, die zeigen, wie mit dem baulichen Erbe des Nationsalsozialismus seit 1945 umgegangen wird. / Dauer: 2 bis 3 Stunden, je nach Absprache / auf Anfrage

 

Öffentliche Termine:

Sonntag, 21. April 2024, um 14 Uhr gelaufen 

Hinweis: Es findet keine Besichtigung der Baustelle oder des Dachs statt.

TreffpunktNeuer Kamp 30, vor dem Knust

 

 

Umstrittene Orte IV - die Brücken- und Tunneltour

Drunter und drüber, immer entlang der Waterkant

 

Vom Altonaer Balkon bis zum Alten Elbtunnel  / zu Fuß und per Schiff / Dauer: 2 bis 3 Stunden (je nach Stationen) / auch andere Routen möglich (Altona, Steinwerder) / für Workshops geeignet

 

Öffentliche Termine: auf Anfrage

Treffpunkt: Rückseite des Altonaer Rathauses, Elbseite

 

Ortsgeschichte/n

Ortsgeschichte/n I: Die Schiller-Oper - ein missachtetes Kulturerbe

Zur Geschichte des ehemaligen Zirkus- und Theatergebäudes

 

Eisbären, Hans Albers und viele Träume - Deutschlands letzter Zirkusbau aus dem 19. Jahrhundert. Ein kulturhistorischer Rundgang um das Stahlskelett von 1891 / Dauer: ca. 1 bis 2 Stunden / Individuell buchbar für Gruppen, auch als Vortrag / auf Anfrage

 

Öffentliche Termine:

Rundgang zum Tag der Geschichtswerkstätten (kostenlos)

Sonntag, 14. April 2023, um 11 Uhr gelaufen

Treffpunkt: Neuer Pferdemarkt 36, vor dem Grünen Jäger

 

Ortsgeschichte/n II: Othmarschen - Teufel, Villen und Orchideen

Zur Geschichte eines Stadtteils (elbseitig)

 

Wie entstand der Teil Othmarschens, der sich der Elbe zuwendet? Was prägte ihn und welche historischen Mythen ranken sich um ihn?. Ein kulturhistorischer Spaziergang zu unterschiedlichen und überraschenden Stationen in der Nähe des Jenischparks / Dauer: ca. 2 Stunden / Individuell buchbar für Gruppen

 

Öffentlicher Termin: auf Anfrage

Treffpunkt: Eingang zum Jenischpark, Baron-Voght-Str. 58

Ortsgeschichte/n III: Halbmond - das kleine Gelbe an der Elbchaussee

Eine Remise, die zum Wahrzeichen Othmarschens wurde - eine Geschichte von Spionen, Kaufleuten und Mäzenen

 

Vom Halbmondsweg über Schröders Elbpark zum Elbufer / Dauer: ca. 1,5 Stunden

Individuell buchbar für Gruppen / auch als Vortrag 

 

Öffentlicher Termin: auf Anfrage

Treffpunkt: Elbchaussee, Ecke Ovelgönner Hohlweg

Ortsgeschichte/n IV: Das Stadthaus

Bei diesem Rundgang geht es um die Geschichte des Stadthauses in der Hamburger Innenstadt. Es war von 1933 bis 1943 Sitz des Polizeipräsidiums und der Leitstellen von Kripo und Gestapo. Darauf macht auch das Kunstwerk "Stigma" mit seinem roten Werkstoff zwischen den aufgebrochenen Gehwegplatten aufmerksam (Foto: missing icon). Anmelden können Sie sich bzw. könnt Ihr Euch bei der KZ-Gedenkstätte Neuengamme oder bei mir direkt für Gruppenanfragen.

 

Öffentliche Termine: auf Anfrage

Rückblick - Rundgänge, Vorträge und Moderation (Auswahl)

9. November 2023

132 Jahre Schiller-Oper. Zur Geschichte eines europaweit einmaligen Bauwerks. Vortrag mit Diskussion. Hafen Klub Hamburg, auf Einladung des Kiwanis Club Hamburg.

 

4. Mai 2023

Flygirls? - Frauen im Graffiti. Moderation des Talks im Rahmen der Ausstellung "Eine Stadt wird bunt". Großer Saal, Museum für Hamburgische Geschichte

 

7. Oktober 2022

How colonial history is inscribed in the city. A search for traces from the old town to the Hafencity Hamburg. Führung mit Referent*innen des Symposiums "Tithu Between Wor(l)ds", MARKK - Museum am Rothenbaum, Hamburg.

 

27. September 2022

Von Sinnlichkeit, Raumgefühl und Raum-Sinn. Ruinen und ihre Atmosphären. Vortrag im Rahmen der Summerschool, Gut Siggen, Alfred-Toepfer-Stiftung. Architekturen im Verfall aus Sicht der Denkmalpflege (26.-29.09.2022)

 

25. Juni 2022

Archivrecherche in Hamburg. Vortrag und Workshop im Rahmen des Netzwerktreffen Denkmalschutz. Denkmalverein e.V.

 

9. November 2021

Lagerhaus G. Ein Speicher, ein Gewaltraum, ein Erinnerungsort. Vortrag zusammen mit den Studierenden Manuel Bolz, Svea Gruber und Miriam Wiels. Im Rahmen der öffentlichen Reihe "Andocken 20. Erinnerungstopografie/Hamburger Geschichtslandschaften" an der Universität Hamburg. Mitschnitt aufrufbar unter Lecture2Go.

 

23. Februar 2020

Bismarckdenkmal. Ein umstrittener "Nachbar" im Elbpark. Vortrag und Diskussionsveranstaltung (Corona-bedingt auf ZOOM). Auf Anfrage der Stadtteilgruppe Hamburg St. Pauli im Kreisverband Hamburg-Mitte der Grünen.

 

26. Oktober 2019

Besichtigung ehemalige Remise "Halbmond". Rundgang mit Vortrag zur Geschichte des Wirtschaftsgebäude des Landhauses Thornton und seine über 200jährige Geschichte. Gemeinsam mit dem Architekturbüro Klaus und Schulz, im Auftrag der Hermann Reemtsma-Siftung. Für Mitglieder des Denkmalvereins Hamburg.

 

27. September 2019

Das koloniale Hamburg. Geschichte im öffentlichen Raum: Eine Spurensuche zwischen Hafenrand und Innenstadt. Geschichtskurs der 13. Klasse, Berufliche Schulen Farmsen und anderen Interessierten.

 

19./20. Juni 2019

Wem gehört die Erinnerung der Stadt? Workshops on the go - Input und Diskussionen an Orten, die durch ihre Geschichte beispielhaft für aktuelle politische Diskurse zum Wohnen, zum Verkehr und zum Umgang mit koloniale Erbe stehen. Demokratiemesse #WirsindZukunft der Landeszentrale für politische Bildung.

 

9. September 2018

Zirkusgebäude - Architekturen des Vergnügens. Welche gibt es noch aus der Hochzeit zwischen 1875 und 1920 und wie werden sie heute genutzt? Vortrag über Beispiele aus Hamburg und anderen europäischen Städten. Zum Europäischen Kulturerbejahr "Sharing Heritage", am "Tag des offenen Denkmals 2018" in Hamburg.

 

regelmäßig seit April 2018

Umstrittene Orte. Eine Tour zu den aktuellen Streitfällen St. Paulis. Stadtteilrundgänge quer durchs Viertel - vom Areal der ehemaligen ESSO-Häuser über das Bismarck-Denkmal im Alten Elbpark, der Schiller-Oper am Neuen Pferdemarkt und dem Hochbunker an der Feldstraße bis zum Fernsehturm am Messegelände. Im Auftrag des St. Pauli-Archiv e.V. und individuell für Gruppen.

 

26. Juli 2018

Hamburgs umstrittene Orte - zum Umgang mit unbequemen Denkmälern. Abendveranstaltung mit Kurzvorträgen von Studierenden des Arbeitsbereichs "Public History". Ergebnis eines Projektseminars unter meiner Leitung im Sommersemester 2018, in Kooperation mit der Universität Hamburg und dem St. Pauli-Archiv e.V.


22. Februar 2018

Das Gebäude als Akteur. Architekturen und ihre Atmosphären. Werkstattgespräch über mein gleichnamiges Buch und die Auswirkungen der Thesen auf den Stadtteil. St. Pauli-Archiv e.V.


7. Februar 2018

"(...) gewiß ein gewagtes Unternehmen" - die Schiller-Oper in Hamburg. Zur Geschichte eines europaweit einmaligen Gebäudes. Vortrag auf Einladung des Verein für Hamburgische Geschichte (VHG) und der Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky Hamburg.


5. November 2017

126 Jahre Schiller-Oper. Eisbären, Hans Albers und viele Träume. Vortrag im Auftrag des Jugendarbeitskreises Hamburg im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. 

 

regelmäßig seit April 2017

Die Schiller-Oper. Wellblech, Eisbären und viele Träume. Rundgang um ein unerhörtes Gebäude. Im Auftrag des St. Pauli-Archiv e.V. und für gebuchte Gruppen.

 

24. November 2016

Erinnerungen, die sich an Gebäuden festmachen. Vortrag im Rahmen der Dokumentarfilm-Reihe "Hamburg von der Rolle". Einführung in den Film "Schiller-Oper. Ein vergessenes Theater in Altona" von Horst Königstein (1981). Millerntorwache, Museum für Hamburgische Geschichte.

 

11. September 2016

Bau- und kulturhistorische Führungen um die Schiller-Oper. Angebot zum "Tag des offenen Denkmals 2016", Hamburg.

 

17. April 2012

(Un)heimliche Akteure? Kultur als Netzwerk. Eröffnungsvortrag der Ringvorlesung "Materielle Kultur – ein wiederentdecktes wissenschaftliches Feld?", Forschungskolloquium, Institut für Volkskunde/Europäische Ethnologie, Ludwig-Maximilians-Universität München.

 

28. Mai 2010

Widerspenstige Gebäude. Ein Plädoyer zur Erweiterung der ANT um Materialitäts- und Atmosphärenkonzepte. Vortrag auf der Tagung des Graduiertenkollegs "Automatismen", Institut für Soziologie, Universität Paderborn.

Druckversion | Sitemap
© 2016-2024 Anke Rees