Perspektivwechsel - vom Bunker und anderen Orten

Ungewohnte Perspektiven und besondere Zugänge galt es 2018 bei meinen Rundgängen zu "Hamburgs umstrittenen Orten" und den Führungen um die "Schiller-Oper" von April bis September zu entdecken. Dabei gab es für die gebuchten Gruppen ebenso wie bei den Touren, die ich im Rahmen des öffentlichen Programms des St. Pauli-Archivs angeboten habe, jedes Mal andere überraschende Highlights - beispielsweise am 27. Mai den Ausblick vom (nicht frei zugänglichen) Dach des ehemaligen Flakbunkers an der Feldstraße.

 

Vielen Dank an dieser Stelle an die vielen interessierten und hitzeresistenten Teilnehmerinnen und Teilnehmer - es war mir eine Freude! Ebenso zum Jahresende ein herzliches Dankeschön an diejenigen, die meine Touren durch ihr Engagement unterstützen, sei es durch das Öffnen von Türen oder durch Ihr Wissen. Im April 2019 geht's mit neuen Rundgängen weiter.

Verschiedene Rundgänge und Vorträge auf Anfrage - Tel. 040 28008285 oder mail@anke-rees.de

Rückblick (Auswahl)

Sonntag, 9. September 2018

Zirkusgebäude - Architekturen des Vergnügens. Welche gibt es aus der Hochzeit zwischen 1875 und 1920 noch - und wie werden sie heute genutzt? Beispiele aus Hamburg und anderen euroäischen Städten. Vortrage im Rahmen des "Tag des offenen Denkmals", als Beitrag zum Europischen Kulturerbejahr 2018 "Sharing Heritage".

 

seit April 2018

Umstrittene Orte. Eine Tour zu den aktuellen Streitfällen St. Paulis. Stadtteilrundgänge quer durchs Viertel - vom Areal der ehemaligen ESSO-Häuser über das Bismarck-Denkmal im Alten Elbpark, der Schiller-Oper am Neuen Pferdemarkt und dem Hochbunker an der Feldstraße bis zum Fernsehturm am Messegelände. Öffentlich Führungen und Touren für Gruppen.

 

Donnerstag, 26. Juli 2018

Hamburgs umstrittene Orte - zum Umgang mit unbequemen Denkmälern. Studierende des Fachbereichs Geschichte haben sich unter meiner Leitung ein Semester lang mit Objekten beschäftigt, um die gestritten wird oder bei denen sich ein Konflikt anbahnt. Abendveranstaltung mit Kurzvorträgen zur jeweiligen Geschichte, dem aktuellen Stand und der persönlichen Sicht auf die Objekte. In Kooperation mit der Universität Hamburg und dem St. Pauli-Archiv e.V.

 

Donnerstag, 22. Februar 2018

Das Gebäude als Akteur. Architekturen und ihre Atmosphären. Werkstattgespräch über mein gleichnamiges Buch, das "Atmosphären-Netzwerk-Model", den wissenschaftlichen Umgang mit Atmosphären und die Auswirkungen der Thesen auf den Stadtteil. Auf Einladung des St. Pauli-Archiv e.V.

 

Mittwoch, 7. Februar 2018

"(...) gewiß ein gewagtes Unternehmen" - die Schiller-Oper in Hamburg. Zur Geschichte eines europaweit einmaligen Gebäudes. Vortrag in der Veranstaltungsreihe des Vereins für Hamburgische Geschichte (VHG) und der Staats- und Universitätsbibliothek Carl von Ossietzky Hamburg.

 

5. November 2017

126 Jahre Schiller-Oper. Eisbären, Hans Albers und viele Träume. Vortrag im Auftrag des Jugendarbeitskreises Hamburg im Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.

 

seit April 2017

Die Schiller-Oper. Wellblech, Eisbären und viele Träume. Rundgang um ein unerhörtes Gebäude. Rundgänge im Auftrag des St. Pauli-Archiv e.V. 

 

24. November 2016

Erinnerungen, die sich an Gebäuden festmachen. Vortrag im Rahmen der Dokumentarfilm-Reihe "Hamburg von der Rolle". Einführung in den Film "Schiller-Oper. Ein vergessenes Theater in Altona" von Horst Königstein (1981). Auf Einladung des Museum für Hamburger Geschichte, Millerntorwache Hamburg.

 

11. September 2016

Bau- und kulturhistorische Führungen um die Schiller-Oper zum "Tag des offenen Denkmals 2016", Hamburg.

 

17. April 2012

(Un)heimliche Akteure? Kultur als Netzwerk. Eröffnungsvortrag der Ringvorlesung "Materielle Kultur – ein wiederentdecktes wissenschaftliches Feld?", Forschungskolloquium, Institut für Volkskunde/Europäische Ethnologie, Ludwig-Maximilians-Universität München.

 

28. Mai 2010

Widerspenstige Gebäude. Ein Plädoyer zur Erweiterung der ANT um Materialitäts- und Atmosphärenkonzepte. Vortrag auf der Tagung des Graduiertenkollegs "Automatismen", Institut für Soziologie, Universität Paderborn.